Verein / Gesellschaft


Vorstand

  • Lex Janssen, 1. Vorsitzender
  • Renée Schulz, 2. Vorsitzende
  • Renate Börger
  • Ulrich Mössner
  • Prof. Dr. Ernst Schrimpff
  • Jutta Steigerwald

Gründungsmitglieder u.a.
Carl Amery, Manfred Siebker, Max Winkler

 

Ernst Friedrich Schumacher (1911-1977)

Ernst Friedrich Schumacher wurde am 16. August 1911 in Bonn geboren, emigrierte 1937 nach England und entwickelte seine Wirtschaftsphilosophie auf dem Hintergrund seiner praktischen Erfahrung mit dem Landbau, ausgiebiger Reisen, insbesondere in Länder der Dritten Welt.

Sein Kernthema war die Überwindung der Konflikte zwischen Ökonomie, Ökologie und Sozialem. Er hat vor allem drei Begriffe geprägt: "Small is beautiful", Rückkehr zum menschlichen Maß", und "mittlere Technologie". Sein Engagement für humane Wirtschafts- und Technikstrukturen wurde von Buddhismus und Christentum gleichermaßen beeinflusst. Er glaubte, dass sich der Kapitalismus überwinden ließe und dass die seelisch-geistigen Kräfte des Menschen eine Ökonomie ermöglichen, deren Grundlagen die Vernunft und die Würde des Menschen sind. Als Querdenker war er international geschätzt.

Unter Bezug auf das Gedankengut Schumachers wurde die E.F. Schumacher-Gesellschaft für Politische Ökologie e.V. 1980 in München auf Initiative von Carl Amery (Schriftsteller), Manfred Siebker (Mitglied Club of Rome) und Max Winkler (Physiker) gegründet.


Satzung: Download als pdf-Datei 

Beitrittserklärung: Download als pdf-Datei


Wer war Ernst Friedrich Schumacher? (von Carl Amery, 2002):
Download als pdf-Datei


Wir über Ernst Friedrich Schumacher: Download als pdf-Datei

Niko Peach zu Ernst Friedrich Schumacher: Download als pdf-Datei

Über Carl Amery: Download als pdf-Datei